Skip to content

Kosten

Folgende Ausgaben sollten bei der Planung des Aufenthalts berücksichtigt werden:

Vorbereitungen

  • Visum: Für ein Praktikum in Indien benötigt man ein Arbeitsvisum, das bei der indischen Botschaft beantragt wird. Es kostet 145 € (6 Monate). Wir helfen Ihnen gern bei allen Formalitäten.
    Wichtig: Es muss ein Arbeitsvertrag bzw. eine Bestätigung des indischen Unternehmens, dass Sie in dem vorgesehenen Zeitraum ein Praktikum machen wollen, vorgelegt werden.
  • Auslandsversicherung: Je nach dem Anbieter ca. 35-45 € pro Monat
  • VIBE-Gebühren: 490 € (vgl. Bewerbungen)
  • Impfungen: Je nach Umfang und Krankenversicherung

Es besteht die Möglichkeit sich für verschiedene Stipendien zu bewerben. Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche und der Bewerbung.

Flug nach Indien und zurück

Flugkosten hängen von der Jahreszeit und vom Buchungstermin ab (je früher, desto besser)! Die Weihnachtszeit sollte man besser vermeiden. Über gängige Flugbuchungsanbieter im Internet wie Opodo, Travel Overland, McFlight, Momondo, Travelocity, Skycheck können Sie sich Ihren Flugpreis berechnen lassen. Der durchschnittliche Preis bei zwei monatigem Vorlauf beträgt ca. 500 € (hin und zurück).

Monatliche Kosten

  • Lebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten hängen nicht nur vom Anspruchsniveau, sondern auch vom Standort ab. Sie sind deutlich niedriger als in Deutschland. Mit 150 € kann man im Monat auskommen. Mumbai ist im Vergleich zum Rest des Landes teurer, bietet aber auch die meisten Möglichkeiten. In Mumbai sollte man mit 250-300 € pro Monat rechnen. Alle Unternehmen stellen eine Unterkunft zur Verfügung.

  • Fahrt-/Reisekosten

Reisen in Indien ist relativ billig, wobei die Kosten stark vom Anspruchsniveau bzw. der Qualität der benutzten Verkehrsmittel abhängen.

Vergütung

Praktika in indischen Unternehmen eignen sich für motivierte und engagierte Studenten, die darin eine Investition in ihre berufliche Karriere sehen. Indische Unternehmen zahlen Praktikanten im Vergleich zu Europa niedrige Vergütungen. Sie spielen in Indien häufig die Rolle eines Taschengelds und nicht die eines Gehalts, da ein Praktikum üblicherweise als Teil der Ausbildung angesehen wird. Ausbildung an einer angesehenen Institution in Indien verursacht in der Regel hohe Kosten und gilt schon deshalb als Investition in die Zukunft.

Die Vergütungen, die die Firmen zahlen, sind unterschiedlich. Bei indischen Praktikanten sind 100-200 € eine typische Größenordnung. VIBE-Praktikanten erhalten häufig eine höhere Vergütung, die im Einzelfall 400-600 € betragen kann.

Beispielrechnung

Bitte beachten Sie, dass diese überschlägige Rechnung nur als Anhaltspunkt gedacht ist. Sie enthält nicht zusätzliche Kosten für Impfungen, Reisen in Indien u.a.; ebenso können die Beträge für Lebenshaltung und Vergütung im Einzelfall stark schwanken.