Skip to content

Indien, das neue IT-Zentrum des Planeten

Die Nachricht schlug ein, wie ein Blitz: Bangalore, bzw. modern Bengaluru genannt, ist zu einer Drehscheibe für Informationstechnologie (IT) in Indien gewachsen. Diese Stadt, im Süden Indiens, hat sich laut dem JLL City Momentum Index 2019 zur sich am schnellsten verändernden Stadt der Welt entwickelt, mit einem bedeutenden Anteil an IT-Unternehmen.

Aber wie konnte es dazu kommen und warum ist in Indien im Allgemeinen diese Branche so gewachsen?

Wir werden uns hier mit diesem Thema genauer auseinandersetzen.

In Indien hat man auf Technologie gesetzt, statt auf natürliche Ressourcen

Es ist das einzige Entwicklungsland, das beschlossen hat, als Hauptantrieb seiner Wirtschaft nicht natürliche Ressourcen zu verkaufen, sondern in neue Technologien und deren Umsetzung zu investieren. Die Ergebnisse sind mehr als beeindruckend. Der indische Technologiemarkt wurde zu einem der am schnellsten wachsenden der Welt. Indische IT- und ITeS-Unternehmen haben weltweit über 1.000 Lieferzentren in rund 80 Ländern eingerichtet.

Indien hat sich zum digitalen Kompetenzzentrum der Welt entwickelt, und rund 75 % der globalen digitalen Talente sind im Land präsent. Es gibt unterschiedliche Gründe für diese Entwicklung:

Firmen suchen nach preiswertem und vertrauenswürdigem Outsourcing

Alles begann, nachdem mehrere Fluggesellschaften (zum Beispiel Swissair und British Airways) sich entschieden hatten, dass es weitaus billiger wäre, die Buchung von Tickets und die Speicherung persönlicher Daten nach Indien auszulagern. Sie könnten fragen, warum? Offensichtlich haben diese Branchengrößen alle Vor- und Nachteile abgewogen, bevor sie solche Entscheidungen getroffen haben. Unter den Hauptgründen befinden sich, hohe Sorgfalt bei der Ausführung der Arbeit (kulturell bedingt) und preiswertere Arbeitskräfte. Heutzutage ist es kein großes Geheimnis. Viele Unternehmen aus Europa und den USA nutzen Outsourcing-Programme, um ihre Servicekosten zu senken, und da ist Indien Nr 1.

Fast alle VPNs verwenden eine Erklärung, wonach auf ihrer Webseite keine Protokolle gespeichert werden. Die Richtlinien der verschiedenen Anbieter in Bezug auf das Speichern von Protokollen können jedoch sehr unterschiedlich sein. Das Entscheidende dabei ist: Es ist eine knifflige Aufgabe, das VPN ausfindig zu machen, das Ihnen ein Höchstmaß an Datenschutz und Anonymität im Internet bietet. Indische VPN Firmen sind hier eine erstklassige Wahl.

Internetverknüpfung sogar in den ländlichen Zonen

In Indien haben über 340 Millionen Menschen Zugang zum Internet. Damit ist Indien die am zweithäufigsten vernetzte Nation der Welt (nach China). Inder verbrachten in den letzten zwei Jahren ungefähr drei Stunden pro Tag auf ihren Smartphones. Die Flut von preiswerten Smartphones und Laptops in Kombination mit relativ günstigen mobilen Angeboten, hat die Menschen im ganzen Land, insbesondere im ländlichen Indien, dazu inspiriert, sich mit dem Internet zu verbinden. Junge Inder wachsen schon seit langem in einer Kultur auf, die das Internet einbezieht.

Indische Startups

Mit einem Durchschnittsalter von nur 28 Jahren beheimatet das Land einige der jüngsten Unternehmer der Welt. Das indische Betriebssystem verzeichnete eine wachsende Anzahl von florierenden Startups. Dieses Szenario hat zu einem Mekka von hochqualifizierten Investoren, Unternehmern und Mentoren geführt, die über Erfahrung in der Gestaltung und Beschleunigung neuer Unternehmen verfügen und sich besonders auf den IT-Markt vorbereitet haben.

Indische Startups kommen besser an Finanzmittel als Startups anderer Länder und die Kosten für den Aufbau eines Unternehmens sind tief angesetzt. Das Wachstum von mehr Technologieunternehmen mit lokalen Erfindungen in Indien ist bemerkenswert.

Bengaluru und 5 weitere Städte in Indien

Die Anzahl der Startups in Bangalore konkurriert mit denen in den globalen Top-Tech-Städten. Das San Franciscoer Forschungsunternehmen Compass bewertet es nach Berlin als das am zweitschnellsten wachsende Startup-Ökosystem der Welt. All diese Innovationen erklären, warum es in Indien einige der dynamischsten Städte der Welt gibt. Sechs indische Städte sind in den weltweiten Top 30 des City Momentum Index vertreten.

Bei der Zahl der Absolventen der naturwissenschaftlichen und technischen Fakultäten, liegt Indien auf Platz 8. Die Telekommunikationsbranche ist riesig und die Regierung strebt an, die Exporte in den nächsten fünf Jahren um 25% zu steigern.

Obwohl viele Entwickler in großen Technologieunternehmen oder verwandten Branchen beschäftigt sind, sind viele freiberuflich tätig oder arbeiten für kleine Startups. Daher ist es nicht immer einfach zu verfolgen, wo Entwickler ansässig sind und welche Länder den größten Einfluss auf die Entwicklung haben. Es ist jedoch kein Geheimnis, das sogar in den entferntesten Winkeln der Welt, Inder in den IT Entwicklungsabteilungen bekannter technologischer Firmen sitzen und über ein großes Angebot an VPN ohne Log-Angebote verfügen, um wie in Indien arbeiten zu können.

Wir haben bereits einen Aufstieg von Global Playern wie Alibaba und Google erlebt, die vom Wachstum des Landes profitieren wollen. In den nächsten Jahren werden immer mehr indische Startups global agieren und gleichzeitig Akquisitionen tätigen und neue Märkte erschließen.

Ganz klar ist, die Hauptstadt des südindischen Bundesstaates Karnataka hat sich gegen andere große IT-Zentren wie Peking und das Silicon Valley durchgesetzt, da sie sich unter sich ändernden Umständen ständig weiterentwickeln kann.